General Motors Ungarn

DATEN UND FAKTEN

Für die Versorgung der Maschinen in den Produktionshallen mit Prozesskaltwasser errichtet die Firma Adam Opel AG eine neue Kältezentrale. Diese Kältezentrale wurde unter komplett neuartigen Aspekten zur Optimierung der Energieeffizienz konzipiert. Die Daikin – Schraubenkaltwassersätze mit jeweils 2 Singlescrew – Schraubenverdichtern sind in Tichelmannschaltung kalt- und kühlwasserseitig verschalten.

Die offenen Rückkühler am Dach werden mit Plattenwärmetauschern vom Rückkühlkreis getrennt und sind gleichzeitig während der Übergangsphase (Außentemp. < 20°C) als Freikühler und als Rückkühler tätig. Diese Schaltung steigert die Energieeffizienz im Jahresschnitt um 40%. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung ergab ein Einsparungspotenzial von 2,5 Mio. € an Betriebskosten auf eine Lebensdauer von 15 Jahren. Weiters wurden alle Frostschutzmaßnahmen mittels Elektroheizung, Begleitheizung etc. eliminiert, da das Rückkühlniveau dynamisch bei tiefen Außentemperaturen unterhalb der Frostgrenze abgesenkt wird. Die installierten elektr. Leistungen wurden dadurch um 20% vermindert.

WEITERE PROJEKTE

PROJEKT DETAILS

Standort: Werk Szentgotthárd Ungarn
Bauzeit: 2011/2012
Funktion: Erweiterung Produktions- und Prozesskühlung
Kühlleistung: 7500 kW
Projekt: Projektsplanung, Ausführungsplanung, Baukoordination
Projektleiter: Franz SCHLÖGL/ Wolfgang DORNER